Vorheriges Poster Nächstes Poster Bitte Rollbalken zum waagerechten und senkrechten Verschieben benutzen!
Click on German texts to get English explanations!

Vorheriges Poster Nächstes Poster Bitte Rollbalken zum waagerechten und senkrechten Verschieben benutzen!

Startseite mit Navigationsrahmen (unten)  Zurück

Von Graben und Palisade umhegt: Kult- und Versammlungsplatz der frühen Steinzeitbauern auf dem Dieksknöll
Surrounded by ditch and palisade: ceremonial site and meeting place of the early Stone Age farmers on the Dieksknöll
Georadar – zerstörungsfreier Röntgenblick in die Tiefe: reflektierte Radarwellen geben Aufschlüsse über die Struktur des Untergrundes. Links: die flächenhafte Auswertung lässt die einstigen Erdwerkgräben als helle Schemen erkennen.
Geo radar – non-destructive X-ray view in the depth: reflected radar waves give information about the structure of the subsoil. On the left: the laminar analysis shows the former earthwork ditches as light shadows.
Abgesucht und ausgegraben: 1992-94 wurden tausende Funde auf den Äckern eingemessen, die u. a. Spuren vieler Feuer im Erdwerk bezeugen. Kleine Ausgrabungen betrafen Graben (links), Palisadenspur sowie Teile der Innenfläche.
Searched and excavated: in 1992-94 thousands of findings were measured on the fields, which amongst others testified traces of many fires in the earthwork. Small excavations regarded ditch (on the left), palisade trace as well as parts of the inside area.
Zur Zeit der Errichtung der Albersdorfer Großsteingräber, um 3400 v. Chr. Geb., bestand in der Nähe ein mit Gräben und Palisade eingehegtes "Erdwerk", eines von vieren in Schleswig-Holstein nachgewiesenen. Für die Palisade wurden gut 300 Eichenstämme mit Steinäxten gefällt und dann gespalten.
At the time of the construction of the megalithic graves of Albersdorf about 3 400 B.C., there existed an earthwork enclosed by ditches and palisades close to one of four proofed one’s in Schleswig-Holstein. For the palisade about 300 oak logs were felled with stone axes and afterwards cleaved.
Die Deutung der Erdwerke bleibt umstritten. Früher dachte man eher an Festungen oder Viehgehege, heute eher an Kultplätze, in denen auch Teile der Bestattungsriten stattfanden – vielleicht nach und nach in den Erdwerkgräben.
Zurück/Back
Früher das Erdwerk – heute der Kurpark? In former times the earthwork – today the spa gardens?
Erdwerk Dieksknöll: 2,6 Hektar, durch Graben und Palisade eingehegt, mehrere Tore. Bot Platz für Tausende.
Enclosure Dieksknöll: 2.6 hectares, surrounded by ditch and palisade, several gates. Offered space for thousands.
Kurpark Papenbusch: 3 Hektar, mit Zaun eingehegt, 3 Tore. Spa gardens Papenbusch: 3 hectare, surrounded by a fence, 3 gates.
Erdwerk Dieksknöll: wahrscheinlich Kult- und Versammlungsplatz. Enclosure Dieksknöll: probably ceremonial site and meeting place.
Kurpark Papenbusch: Kultfest jedes Jahr zu Pfingsten mit bis zu 30 000 Gästen, Heiratsmarkt und Treffpunkt auch für auswärts wohnende Albersdorfer – "man sieht sich".
Spa gardens Papenbusch: a ritual celebration every year at Whitsuntide with up to 30 000 guests, marriage market and meeting place which was also for the out of town living inhabitants of Albersdorf. “One meets each other”
Erdwerk Dieksknöll: gut 1 km von Gruppe zeitgleicher Großsteingräber entfernt.
Enclosure Dieksknöll: about 1 km away from a group of coexistent Megalithic graves.
Kurpark Papenbusch: ca. 600 m vom Friedhof entfernt. Idee: E. Drews
Spa gardens Papenbusch: about 600 m away from the cemetery. Idea: E. Drews
Meter für Meter wird die Radar-Doppelantenne über den Boden geschleift.
Metre by metre the radar double antenna is dragged over the ground.
Ein einzelnes Radarprofil über 11 m zeigt dem Experten den Graben als hellere Struktur.
A single radar profile of 11m shows the expert the ditch as a lighter structure.
Erdwerke der Jungsteinzeit und Kupferzeit in Europa. Markiert: Dieksknöll; blau: etwa gleichzeitige Erdwerke. Nach Andersen, geändert
Enclosures of the Neolithic and Chalcolithic in Europe. Marked purple: Dieksknöll, blue: enclosures approximately existing at the same time. By Andersen, changed
Umstritten: Gab es Wälle oder nur beiseite geschafften Grabenaushub?
Controversial: did walls exist or was it only removed ditch up thrust?
Etwa so? Oder eher so? Like this? Or more like that?
Die Deutung der Erdwerke bleibt umstritten. Früher dachte man eher an Festungen oder Viehgehege, heute eher an Kultplätze, in denen auch Teile der Bestattungsriten stattfanden – vielleicht nach und nach in den Erdwerkgräben.
The interpretation of the earthworks stays controversial. Some time ago one thought about fortresses or cattle enclosures, today one thinks about ceremonial sites in which parts of the burial rites took place – maybe bit by bit in the earthwork ditches. 
Abgesucht Searched
Ausgrabungen Excavations
Zurück/Back
Graben / Palisadenspur ditch resp. palisade trace
Flintartefakt ungeglüht flint artefacts not annealed
Flint mit Feuereinwirkung flint with fire effect
Ackerhumus Arable field humus
Bleichsand bleaching sand
Verbraunung browning
Grabenverfüllung ditch filling
'Rieselschicht' trickle stratum
Grabungsgrenze excavation border
natürliche Sand- und Kiesschichten natural sand and gravel strata
Holzkohle charcoal
Topfscherbe potsherd
Flint-Kern flint core
Knickwall Knick wall
Zur Verdeutlichung rot markiert: die Steinzeitgräben for clarification marked red: the Stone Age ditches

Museums-Startseite mit Navigationsrahmen (unten)  Aöza  Zurück © Volker Arnold, zuletzt geändert am: