Übersicht - Texte zur Tafel - Vorherige Tafel - Nächste Tafel - Zurück
Overwiew - previous poster - next poster - back.  Click on German poster texts to get English explanations!
Tafel 13 wird geladen...

Übersicht - Vorherige Tafel - Nächste Tafel - Zurück
© der gekennzeichneten Fotos: Reimer Stecher
© Volker Arnold, zuletzt geändert am: 

Texte zur Tafel:
Life of raised mires: a natural poorhouse
Mit Regen und Wind gelangen wenige Nährstoffe in ein Hochmoor. Nur einige Pflanzen können in dem sauren, nassen und nährstoffarmen Milieu leben. Die wichtigsten sind die Torfmoose der "Bulte" (links) und der nassen "Schlenken" (darunter). Oben wachsen u. a. Zwergsträucher wie die Glockenheide (rechts).
Rain and wind bring few nutrients into a raised mire. Few plants can live in this nutrient-poor, acid and wet environment. The most important are peat mosses of the "hummocks" (left) and the wet "hollows" (left, below). Shrublets like cross-leaved heath (right) grow on the surface.
Links: Fruchtstände des Wollgrases
Fruit aggregrations of cotton grass (left).
Oben: Der Sonnentau löst das Problem der Nahrungsarmut im Moor, indem er mit seinen klebrigen Blattdrüsen Insekten fängt und diese regelrecht verdaut.
Above: The sundew solves the problem of low nutrients by catching insects with its sticky leave glands and digesting them.
Weißes Schnabelried, Sauergras des Hochmoors
White beakrush, a sedge of the raised mires.
Lungenenzian, früher massenhaft, heute nur noch ein Standort in Dithmarschen!
Marsh gentian, masses in those days, but today still only one single spot in Dithmarschen!
Zurück / back
Vor allem in den trockeneren Randbereichen des Weißen Moores wächst viel Krähenbeere (dunkelgrün, im Vordergrund). Nassere Stellen sind durch das Wollgras erkennbar (oben).
Much crowberry growth especially in the dryer margin areas of the White Bog (dark green, in front). Wetter spots are recognizable by cotton grass (above).
Oben: Beinbrech oder Ährenlilie
Above: Bog asphodel
Unten: Die Sumpfohreule liebt offene, ungestörte Flächen wie das Hochmoor.
Below: the short-eared owl prefers open, undisturbed areas like a raised mire.
Moorfrösche bei der Paarung (unten)
Moor frogs while mating (below)
Das Birkhuhn ist (trotz mehrerer Wiederansiedlungsversuche bei Dellstedt) in Dithmarschen ausgestorben. Als bei Rederstall 1967 ein Film vom Torfstechen entstand, gab es dort noch Birkhühner (rechts).
The black grouse (right) had died off in Dithmarschen, in spite of several resettlement experiments in the Dellstedt bog. When in 1967 a peat cutting movie was shot near Barkenholm, black grouses could still be heard there.
Zurück / back
Thanks to Graham Fairclough for revising the English texts.