Übersicht - Texte zur Tafel - Vorherige Tafel - Nächste Tafel - Zurück
Overwiew - previous poster - next poster - back.  Click on German poster texts to get English explanations!
Tafel 5 wird geladen...

Übersicht - Vorherige Tafel - Nächste Tafel - Zurück
© Volker Arnold, zuletzt geändert am: 

Texte zur Tafel:
Watching while cutting peat in the White Bog around 1905 and around 1930
Oben und oben rechts: Torfabbau im Weißen Moor um 1905, mit kleinen und großen Diemen zum Trocknen.
Above and right above: Cutting peat in the White Bog around 1905, with small and big drying heaps.
Das "nur" ca. 1500 Jahre alte Weiße Moor zwischen Stelle und Blankenmoor ist das einzige zumindest in einem Rest erhaltene Hochmoor Schleswig-Holsteins, das auf vernässtem Marschland aufgewachsen ist. Durch sein vergleichsweise geringes Alter bedingt, fehlt ihm der stärker zersetzte und kompaktere "Schwarztorf", so dass hier nur der weniger zersetzte lockere "Weißtorf" mit niedrigerem Brennwert abgebaut werden konnte. Der Abbau erfolgte hier ausschließlich von den Außenkanten des Moores her. 
The White Bog near Heide, "only" 1500 years old, is the only partly remaining raised mire of Schleswig-Holstein which has grown on wet marshland. Here peat was only exploited along the actual bog edges. Because of its relatively young age, it is not as compact or strongly decayed as "black" peat and only "white" peat, scarcely decayed and of low burning value, could be cut here.
Untere Bilder: Der Weißtorf ließ sich sehr gut schneiden und stechen (links und unten); zum Transport wurden zuletzt Loren auf Schienen eingesetzt. Die gestochenen Soden wurden von unten einem Helfer zugeworfen.
Pictures below: The "white" peat was easy to cut (left and below). Tippers and rails were used for transport. The cut turves were thrown up towards a helper to be caught.

Zurück / back
Thanks to Graham Fairclough for revising the English texts.