Entdeckungsreise im Norden mit der Maus
auf Dithmarschens ältester Karte von 1559
Wenige Monate, nachdem die bis dahin unabhängige Dithmarscher Bauernrepublik von einem Alliianzheer des dänischen Königs und der Holsteiner Herzöge 1559 erobert wurde, zeichnete Peter Böckel die Vorlage zu diesem aus 9 Druckstöcken zusammengesetzten Riesenholzschnitt (108 mal 74 cm!), auf dem die Eroberung Dithmarschens dargestellt ist. Das Ländchen an Schleswig-Holsteins Westküste ist hier von Osten gesehen mit pseudoperspektivischem Blick nach Westen. Links oben ist ein Teil der gegenüberliegenden Elbmündung um das heutige Cuxhaven und rechts oben ein Teil Eiderstedts zu sehen. Die Farben sind neu und dienen der Verdeutlichung - das einzige erhaltene Exemplar (Nationalbibliothek Wien) ist nicht koloriert!
Und nun: Fahren Sie mit der Maus über die Karte. Wo sich der Pfeil in die Hand verwandelt, können Sie den Teil der Karte anklicken, der Sie interessiert. Mehr in der Gebrauchsanleitung! Die Kartenausschnitte kosten allerdings einige Ladezeit, mit einer alten Mühle oder einem Modem müssen Sie schon reichlich Geduld aufbringen. Ihr Bildschirm sollte mindestens 800 x 600 Bildpunkte, am besten mehr, darstellen. Oder informieren Sie sich erst einmal in der Themenübersicht!
Peter Böckels Dithmarschen-Karte von 1559
(Kopie im Dithmarscher Landesmuseum Meldorf)
Start: Gewählte Partie in Böckel-Karte anklicken oder Teilkartendarstellung wählen!
Und so sieht das gleiche heute aus (auch hier können Sie anklicken):
Dithmarschen heute, von Osten gesehen
Dithmarschen heutzutage, wie die Böckel-Karte von Osten gesehen. Seit 1559 ist in der Marsch viel neues Land eingedeicht worden.

Zurück . Chronologie der Eroberung 1559 

© Volker Arnold, zuletzt geändert am: